Es war die längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts und wir waren live dabei. In Hoopte an der Elbe gab es zunächst ein Picknick zur Stärkung und dann begann das wundervolle Naturschauspiel… Im Vorprogramm ein traumhaftschöner Sonnenuntergang.

Auf der gegenüberliegenden Seite also im Osten (nicht wie jemand behauptete im Norden *grins*) war es leider zu der Zeit leicht bewölkt…

Aber dann gegen 21:45 Uhr hörte man plötzlich ein „daaaaa…“ ,und richtig wenn man ganz genau hin schaute, bahnte sich ein rot schimmernder Ball seinen Weg durch die Bewölkung und schließlich rechtzeitig zur totalen Finsternis konnten wir das Spektakel verfolgen, und sogar der Mars war deutlich zu erkennen.